STEPHAN GJERKES

„Ich bin begeistert, dass sich jemand einsetzt, die Gesellschaft zu einer GEMEINSCHAFT zu machen. Dieses Projekt hat das Potenzial, die Menschen an der Basis zu erreichen. Dadurch können Missverständnisse, Vorbehalte und vermeintliche Gegensätze vermieden und beseitigt werden. Dem Projekt wünsche ich von ganzem Herzen viel Erfolg und das es die Menschen wo auch immer erreicht.“

 

Welche Vorteile haben die Menschen von einem geeinten Europa?

In Bündnissen ist die Gefahr naturgemäß geringer, dass Auseinandersetzungen militärisch gelöst werden. Die Kulturen können ihre Errungenschaften auf gesunder und friedlicher Basis miteinander austauschen. Der freie Handel und die Reisefreiheit nutzen den Menschen mehr, als sie schaden. Komplizierte Währungsumrechnungen entfallen. Das Gefühl einer starken Gemeinschaft kann Kräfte mobilisieren.

 

Was gefällt Ihnen an Europa am meisten?

Europa hat weltweit die besten klimatischen Bedingungen. Die meisten Denker und Forscher kamen ursprünglich aus Europa. Aus Europa kommen die besten Ideen, den weltweiten Frieden zu erhalten. Die Vielfalt an Natur, kulinarischen Spezialitäten, Bauwerken und Technologien . Diejenigen Menschen, die sich für Frieden, Gerechtigkeit und Toleranz engagieren und dabei die Ärmsten nicht vergessen. Zukunftsorientiertes handeln im Bezug auf Natur, Friede und schulische Bildung.

 

Welche Erwartungen haben Sie an Europa?

Europa sollte weiterhin vehement an der Beseitigung der Missverständnisse unter den Mitgliedsstaaten arbeiten. Das kann stetig an der Basis im gegenseitigen Miteinander, auf wirtschaftlicher Grundlage und im Hinblick auf Bedrohungen von außen auf militärischer, auf Verteidigung basierender Vorgehensweise funktionieren (Friedenserhaltend). Es sollte vermieden werden, wirtschaftliche Missstände zu schaffen, die zu Unfrieden führen und Menschen an den Rand der Gesellschaft drängen, statt sie auf würdige Art alternativ zu beschäftigen oder zu versorgen. Am wichtigsten erscheint mir, die Jugend für Europa zu begeistern und ihre Energie für Friede, Wohlstand und Forschung zu nutzen und dabei nicht einen einzigen Jugendlichen zu vergessen, egal, woher er/sie stammt oder glaubt, also ohne Vorbehalt. Jeder will eine schöne Zukunft.

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung